Startseite der Johann-Peter-Schäfer-Schule    Kontakt zur Johann-Peter-Schäfer-Schule    Sitemap der Johann-Peter-Schäfer-Schule

Ihr direkter Kontakt

Zentrale/Pforte:
(06031) 608 0

Sekretariat:
(06031) 608 102

Fax:
(06031) 608 499

Fahrschülerbetreuung:
(06031) 608 319

Johann-Peter-Schäfer-Schule Blindenschule Friedberg

Kultur bezeichnet alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt: Getreu dieser Definition präsentierten die Schülerinnen und Schüler am Kulturtag, was in ihnen steckt. Die Zuschauer und Zuhörer in der bis auf den letzten Sitzplatz gefüllten Aula erlebten im ersten Teil des Vormittags wunderbare Präsentation. Auf das schon traditionelle Eröffnungslied, den "Kulturtagssong" der Klassen Olesch und Jacobi, folgte spanischer Rollstuhltanz des Berufsorientierungsstufennachmittags. Mika Mais Improvisation am Flügel sorgte ebenso für tosenden Applaus wie der Liedbeitrag der Religionsgruppe, der sich dem wichtigen Thema widmete, dass jeder Mensch wichtig ist und zählt. Die Lauscher spitzen musste das Publikum beim Hörtheater "Was machst du?" von Sophie Müller und Mahdia Yusufi, ehe der Englischkurs Nowakowski die Bühne mit dem Hit "Chasing Cars" rockte. An den "Swing-Song" der GE-Chor-Band schlossen sich ein Frühlingsgedicht des BOSN-Musikkurses an, bevor die Musical-Darsteller einen ersten "Appetithappen" aus ihrer Aufführung im kommenden Juni zum Besten gaben. Farbig wurde es beim Lied "Heute treiben wir es bunt" der Klassen Grubmüller und Nowakowski, die danach Platz machten für die Darbietung des "Kuscheltiersongs" der Klassen Gentz, Kummer und Lang. Wie sehr ihnen der Deutsch-Unterricht Spaß bereitet, zeigte die Klasse Trebels mit dem "Ich schreib gern Wörter"-Lied. Richtig fetzig wurde es derweil mit der Klasse Streffing, die viel Beifall für ihren "Bhoomwhacker"-Song einheimste. Nachdem die Klassen Wagner und Blöcher das irische Tanzlied "Portsmorth" intoniert hatten, stand die Pause auf dem Programm, in der sich alle Darsteller und auch das Publikum unter dem Motto Spanien mit kulinarischen Spezialitäten stärken konnten. Außerdem gab es die Möglichkeit, sich die Funkelausstellung der Klasse Döring und Freunde, die Aufführung "Die Wilden Kerle" der Klasse Diehl, eine Ausstellung der Fahrschülerbetreuung zum Thema Glück anzusehen oder bei den "Mitmachmärchen" der Klasse Bauer vorbeizuschauen. Den tollen Abschluss eines äußerst gelungenen Vormittags bildete der Auftritt der Schulband nach der Pause. Großer Dank gilt den Lehrkräften Astrid Scheifele, Susanne Lanz und Beate Hesse, die mit ihrem Engagement seit Jahren ganz wesentlich zum Gelingen des Kulturtags beitragen.

Die Johann-Peter-Schäfer-Schule pflegt seit Jahren eine intensive und vertrauensvolle Verbindung zu Philip Julius e.V. sowie insbesondere zu Vereinsgründer Jörg Eigendorf und Geschäftsführerin Nadine Bauer. 2017 beteiligte sich die JPSS an der Initiative des Vereins, eine Datenbank mit stationären Bildungs- und Pflegeeinrichtungen für mehrfachbehinderte junge Menschen einzurichten mit dem Ziel, Eltern und Familien bei der Suche nach einem geeigneten Platz zu unterstützen (www.jungepflegemonitor.de). Ferner drehte Philip Julius e.V. ein äußerst informatives und aussagekräftiges Filmportrait über die JPSS, das auf dem Youtube-Kanal des Vereins abrufbar ist. Seit Kurzem ist auch ein weiterer Filmbeitrag online, der in enger Zusammenarbeit zwischen dem Verein und der Schule, hier insbesondere mit Förderschullehrerin Rebecca Diehl und dem pädagogischen Personal, entstanden ist. Dieser Film macht sehr eindrucksvoll deutlich, wie es gelingt, Schülerinnen und Schüler mit komplexen Beeinträchtigungen die Teilhabe an vielfältigen Lerninhalten und damit am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Hier die Links dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=uIk1Knk5FrI (Einrichtungsporträt)

https://www.youtube.com/watch?v=etH03ppu-qU ("Clever" - Wie leben schwerstbehinderte Kinder und Jugendliche?)
 

Montag, 19 März 2018 13:01

Hilfsmittelausstellung 2018

Keine Wünsche offen ließ auch diesem Jahr die Hilfsmittelausstellung der JPSS. Zahlreiche Firmen und Selbsthilfegruppen (siehe Liste unten) präsentierten technische und weitere Unterstützungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler mit einer Sehbeeinträchtigung und stellten neue Produkte zu folgenden Bereichen vor:

o    Computerarbeitsplätze für Sehbehinderte, Computerarbeitsplätze für Blinde

o    Lese- und Vorlesesysteme

o    Kommunikationshilfen für Schülerinnen und Schüler mit mehrfachen Beeinträchtigungen
o    Arbeitstische
o    Mobile Alltagshilfen
o    Vergrößernde Sehhilfen
o    Hilfsmittel für den alltäglichen Gebrauch.

 

Dank gilt den Firmen und Selbsthilfegruppen:

Dräger & Lienert
Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium & Beruf (DVBS)
Eschenbach Optik GmbH & Co.
EV Optron
F.H. Papenmeier GmbH & Co. KG

Förderverein der JPSS
GaudioBraille
Helptech
LVI Deutschland
medrob GmbH
Möckel
Medienzentrum Friedberg
Neuseeland
Optelec GmbH
Prentke Romich GmbH
ProRetina
Rehabilitationseinrichtung für Blinde u. Sehbehinderte (RES)
REHAVISTA GmbH
Reinecker Reha-Technik GmbH
Steller Technology
SynPhon

üBFZ Friedberg
Vertrieb von Blindenhilfsmitteln (Oliver Zenz)
Visu Solutions

Bequeme rote Sessel, duftendes Popcorn, tolle Atmosphäre und ein mitreißender Film: Der Dienstagvormittag verlief ganz nach dem Geschmack der Schülerinnen und Schüler aus der Klasse Scholz-Vogler. Bereits um neun Uhr waren Jonas, Saskia, Luca, Marcel und Lea im Fantasia Filmtheater zu Gast bei den jährlich stattfinden Hessischen Schulkinowochen. Zusammen schauten sie sich den Abenteuerfilm "Überflieger - Kleine Vögel, großes Geklapper" an. "Es geht um einen kleinen Spatz, der in einer Storchen-Familie aufwächst, die dann nach Afrika ins Warme fliegt und ihn zurück lassen muss. Aber der Spatz, der Richard heißt, gibt nicht auf und versucht, trotzdem nach Afrika zu kommen. Dabei erlebt er viele Abenteuer", berichtete Klassensprecher Jonas nach dem Kinobesuch den Schulkameraden, die an der JPSS geblieben waren. Und griff in der Klasse noch einmal in die riesige Popcorn-Tüte, um die Reste aufzufuttern, die übrig geblieben waren.

„Druckverband“, „ stabile Seitenlage“, „Notruf absetzen“- alles schon einmal gehört. Die Fahrschüler, die an der AG „Abenteuer Leben“ teilnehmen, konnten diese Dinge nun auch in der Praxis ausprobieren. Ein Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes war mit „Joe“ dem Notfalldummy angereist, um die Grundlagen der medizinischen Erstversorgung zu vermitteln. Hier wurde schnell klar, dass Theorie und Praxis manchmal zwei sehr unterschiedliche Dinge sein können. Umso besser war es, dass tatkräftig ausprobiert und geübt werden konnte. Alle Schüler waren sich am Ende einig: Am besten ist, alle bleiben gesund, aber falls das Abenteuer Leben mal einen Notfall beschert- die Schüler der AG sind gerüstet.

Mittwoch, 07 März 2018 14:12

Hilfsmittelausstellung 2018

Morgen, Donnerstag den 08. März 2018 von 10.00 bis 16.30 Uhr findet in der Aula der Johann-Peter-Schäfer-Schule die Hilfmittelausstellung
„Technische und andere Hilfsmittel für Schülerinnen und Schüler mit einer Sehbeeinträchtigung“ statt.
Ziel der Ausstellung ist es, interessierte Besucher über den Markt der technischen Hilfsmittel für Schülerinnen und Schüler mit einer Sehbeeinträchtigung  zu informieren und neue Produkte vorzustellen.
Verschiedene Firmen und Selbsthilfegruppen haben ihre Teilnahme zugesagt und stellen Produkte vor zu den Bereichen
o    Computerarbeitsplätze für Sehbehinderte
o    Computerarbeitsplätze für Blinde
o    Lese- und Vorlesesysteme
o    Kommunikationshilfen für Schülerinnen und Schüler mit mehrfachen Beeinträchtigungen
o    Arbeitstische
o    Mobile Alltagshilfen
o    Vergrößernde Sehhilfen
o    Hilfsmittel für den alltäglichen Gebrauch.
Im Anschluss an die Hilfsmittelausstellung findet ab 16.30 Uhr der Elternsprechtag der Mittel- und Hauptstufe statt.

 

Folgende Firmen und Selbsthilfegruppen haben ihre Teilnahme zugesagt:

Dräger & Lienert
Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium & Beruf (DVBS)
Eschenbach Optik GmbH & Co.
EV Optron
F.H. Papenmeier GmbH & Co. KG

Förderverein der JPSS
GaudioBraille
Helptech
LVI Deutschland
medrob GmbH
Möckel
Medienzentrum Friedberg
Neuseeland
Optelec GmbH
Prentke Romich GmbH
ProRetina
Rehabilitationseinrichtung für Blinde u. Sehbehinderte (RES)
REHAVISTA GmbH
Reinecker Reha-Technik GmbH
Steller Technology
SynPhon

üBFZ Friedberg
Vertrieb von Blindenhilfsmitteln (Oliver Zenz)
Visu Solutions

Freitag, 02 März 2018 12:26

Busfahren in der Wetterau

"Mensch, der ist aber ganz schön lang. Und was für riesige Räder der hat." Yasar Sezen ist erstaunt. Es ist ein Bild, das auf den ersten Blick nach außen etwas merkwürdig anmutet. Die 16-Jährige umkreist, wie die fünf Schüler dahinter, einen großen Reisebus. Es handelt sich um blinde Schüler der Johann-Peter-Schäfer-Schule Friedberg, die zusätzlich eine geistige Behinderung haben. "Klack, klack" macht es, wenn ihre Blindenlangstöcke die Außenverkleidung des Busses touchieren, während sie die andere, freie Hand nach oben strecken, um dessen Höhe zu begreifen. Die Lerngruppe von Förderschullehrer Thomas Suer behandelt seit einigen Wochen im Unterricht das Thema "Busfahren in der Wetterau" und hat heute auf dem Schulgelände Heinz Lauer zu Gast, der in Nidderau das Busunternehmen Schäfer betreibt. "Der Kontakt ist über seinen Sohn zustande gekommen, der bei uns ein freiwilliges soziales Jahr absolviert", sagt Klassenlehrer Suer und ergänzt: "Es ist toll, dass das geklappt hat. Unser Dank gilt Herrn Lauer, dass er uns hier besucht. Dadurch haben wir jetzt einmal die Zeit, die Schüler einen solchen Bus in Ruhe erkunden zu lassen." Auf den Fahrten, die die jungen Menschen immer mittwochs mit den Bussen im ÖPNV beispielsweise nach Bad Nauheim, Echzell oder Ranstadt unternehmen, sei dies nicht möglich, "weil es dafür an den Haltestellen und unterwegs verständlicherweise zu hektisch ist", schildert Suer. "Wir lernen, wo und wie man richtig einsteigt, wie man einen Sitzplatz findet, wie man sich im Bus verhält und uns Uhrzeiten die Stationen zu merken, an denen der Bus stoppt", sagt Schüler Fabian Dingeldein, worauf es bei den Lehrausflügen ankommt. An diesem Vormittag jedoch geht es in erster Linie darum, eine Vorstellung von den Ausmaßen eines Busses zu entwickeln. Da spiele es keine wesentliche Rolle, dass es sich um einen Reisebus handelt und nicht einen Niederflurbus, mit dem die Klasse im Linienverkehr mit dem Startpunkt Friedberg gewöhnlich "auf Achse" ist, erläutert Suer. Weil es sehr kalt ist, verlagert sich die Entdeckungstour in das Innere des Busses. Dort werden unter anderem die Fragen beantwortet, wie man einen Nothammer benutzt und wie ein Feuerlöscher eingesetzt wird. Noch viel spannender finden es Yasar, Fabian und Co allerdings, einmal auf dem Fahrersitz Platz zu nehmen. "Das macht Spaß hier vorne", freut sich Hannah Schumacher, die auch schon weiß, wo es die Klasse mit dem öffentlichen Bus als Nächstes hinführen wird. "Nächste Woche Mittwoch fahren wir mit den Linien 40 und 72 nach Ilbenstadt", verrät die 16-Jährige, bevor sie kräftig auf die Hupe drückt.

Aktuelles

Max und die Zaubertrommel - Ansichten ei…

Es ist nicht zu leugnen, dass es ein Gänsehautmoment ist, wenn der Vorgang aufgeht und der eigene Sohn auf der...

weiterlesen

"Vertrauensbildung - das wichtigste…

Einladung zur Veranstaltung am 01.11.2018 um 19 Uhr

weiterlesen

13 Schülerinnen und Schüler werden verab…

Abschied nehmen und auf zu neuen Ufern: So lautete an der Johann-Peter-Schäfer-Schule das Motto am Mittwoch vor den Sommerferien. Zwischen...

weiterlesen

JPSS nimmt erfolgreich am 2. inklusiven …

Getreu dem Motto "Dabei sein ist alles" wurde am 13.06.2018 zum zweiten mal ein inklusives Fußballturnier der Johannes-Vatter-Schule (JVS) in...

weiterlesen

Moin, moin: Klasse 9/10 von Puttkamer be…

Montag: Die Reise nach Hamburg begann schon amüsant. Im Zug sangen wir ein Geburtstagslied für Verena. Der ganze Zug applaudierte. Direkt nach...

weiterlesen

Party People

Vom Schulschluss am Mittag gleich in den Partymodus schalten? Ja, einmal im Schuljahr funktioniert das Bestens an der JPSS. Dann...

weiterlesen

Termine

Kalender

Hier listen wir Ihnen regelmäßig unsere aktuellen Termine auf, damit Sie sofort erfahren wann wir in unserer Schule, was planen.

 

WEITERLESEN

Galerie

Schulhaus

Die Gestaltung des Geländes ist nach den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigung des Sehens ausgerichtet Lassen Sie sich mitnehmen zu einem Rundgang durch unsere Einrichtung.

 

WEITERLESEN

Zentrale/Pforte: (06031) 608 0 
Sekretariat: 
(06031) 608 102

Fax: (06031) 608 499 
Fahrschülerbetreuung: (06031) 608 319

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok